sabinewaldmannbrun

Farbe. Linie. Sehen.


Ein Kommentar

Recycling: verborgene Tiere – hidden animals

Beim Aufräumen ein Stäpelchen verschiedener Papiere zusammengeklebt und ein Büchlein genäht, Farbklecker mit Augen versehen, hier und da ein bisschen dazu gezeichnet. Viel Spass, heraus zu finden, welches Wesen sich hinter den Farbspektren hervor locken lässt.

Cleaning up and sewing left over  paperpieces, blobs and color experiments into a booklike something. Much fun, discovering which animal is hiding behind the shades.


Hinterlasse einen Kommentar

Malzeit Tessin

Gerade ist eine Runde Blütenmalen unter meiner Leitung in Rasa, dem autofreien Dörfchen im Centovalli in der Südschweiz zuende gegangen. 10 MalerInnen haben guter Dinge Blüten im Einzelnen,  Blühgebüsche und Sträusse von allen Seiten betrachtet und gemalt, Bergluft geatmet und auch ansonsten gut versorgt sozusagen die Seele mit Blühen gefüllt. Ich selbst bin nur am Rande ein bisschen zum Zeichnen gekommen, das ist aber nicht schlimm, weil es auch Freude macht zu sehen, was sich auf anderen Malblättern so entwickeln lässt…

Nächstes Jahr findet der Kurs Ende Juni statt, dann gibt es auch Hortensien…

Infos über Kurse und Ort unter http://www.camporasa.ch


2 Kommentare

Was tun wenn jemand krank ist II

Ich zitiere da mal meinen Hofpoet (Hugo Ganslmayer):

Ständig nur im Zimmer hocken / das macht Durst und keinen Spaß

Krankenzimmerluft ist trocken / komm, wie gönnen uns ein Glas,

wo’s drin blubbert, schäumt und britzelt / los, den Kummer drin ertränkt!

Schön, wenn’s in der Nase kitzelt! / Darum kräftig eingeschenkt!

Flüssig sei der Trost!

Auf die Heilung! Prost!

(der ärztliche Rat versteht sich von selbst, daß es sich hier natürlich hauptsächlich um Limo handelt….)

 

 


2 Kommentare

Was tun, wenn jemand krank ist?

Was könnte helfen, es jemand, der krank ist, ein bisschen leichter zu machen? Das Bett aufschütteln schonmal ein bisschen… (aus der Serie anlässlich der schweren Erkrankung einer guten Freundin).

From the series What to do if someone is sick? ( Done, when a good friend got seriously ill) – just to keep in mind, what might help a bit…


3 Kommentare

Geburtstag?

Das Ei, an dem mein „Hofdichter“ und ich gerade brüten, ist eines für Geburtstage. In Leporelloform, mit guten Gedanken und Wünschen.

Vielleicht hat ja heute zufällig jemand Geburtstag? Daher erschient hier schonmal eine „Kostprobe“ (…und Lob. Und Tagesprojekt. Und Aufgabe. Ja, garnicht so einfach: bin ich dankbar für mich?):

Ein Tag ist dein Geburtstag / jedoch, was ist, was war,

was wird, das feiert weiter / mit dir das ganze Jahr.

Der Frühling schenkt dir Blumen / da reicht die Vase nicht

Der Sommer macht es hell dir / mit bestem Urlaubslicht

Der Herbst bringt süße Früchte / den Kuchen zu verziern,

Der Winter lässt die Hektik / ein Weilchen mal gefriern

Ein Tag ist dein Geburtstag / doch reicht kein Tag allein,

es, daß du lebst, zu feiern / dankbar für dich zu sein

(Hugo Ganslmayer, 2019)