sabinewaldmannbrun

Farbe. Linie. Sehen.


Ein Kommentar

Schiffe, die nicht sinken – Vorbereitungen

Anfangs stand die Idee, die Benefiz-Aktion auch in Stuttgart Gestalt werden zu lassen, noch wie ein kleiner bunter Tupfen allein auf einer grossen, weissen Fläche. Aber aus dem Ja, sich auf diese Planung einzulassen, entwickelt sich schon merkbar ein vielgestaltiges Bild – der Arbeitskreis Asyl Stuttgart hat sich eingeklinkt, dazu die Gruppe „Benefiz und Kunst“, die bei einem feinen Frühstück, zu dem auch ich kommen durfte, um die Idee vorzustellen, die Gestaltung des Abends mit bedacht hat. „Frag doch mal….“  hiess es bezüglich der Überlegung, ob wir vielleicht auch ein wenig Musik mit in die Veranstaltung hinein nehmen könnten. Und siehe da: die beiden Musiker schreiben mir auf Anfrage hin zurück: „…einige Tage vorher haben wir schon ein Konzert, da sind wir gut eingestimmt, ja, wir machen das!“  Was für eine beglückende Erfahrung, dass mehrere am gleichen Strang ziehen. Auch tauchen immer wieder hier und da und dort frisch gefaltete Schiffe von Künstlerkollegen auf, die sich einreihen wollen…

Hier nochmal, zum Vormerken, die Eckdaten:

Wo: Bischof Moser Haus, Wagnerstrasse 45, im Stuttgarter Bohnenviertel (Innenstadt)

Wann: 13.6.16, 18-21 Uhr

Was: eines (oder mehrere) der von Künstlern aus ganz Deutschland  aus ihren Papierarbeiten gefalteten Schiffe, die in einer grossen Armada durch den Saal ziehen, kann für 15 Euro pro Stück erworben werden – der Gesamterlös kommt der Initiative SEAWATCH (www.sea-watch.org) Seenotrettung im Mittelmeer zugute.

Eine Aktion mit vielerlei Entfaltungspotential…


Hinterlasse einen Kommentar

!Termin zum Vormerken!

Schiffe, die nicht sinken – „Aktion Kunstschiff“ kommt nach Stuttgart

Nachdem nach wie vor viel zu viele Menschen unnötigerweise auf der Flucht über das Mittelmeer ertrinken, wollen wir ein winziges, aber deutliches Zeichen setzen.

Wie schon von Jörg Möller und Nanni Wagner Ende letzten Jahres in Geldern initiiert, waren und sind Künstlerinnen und Künstler aller Orten eingeladen, ihre Werke (Zeichnungen, Druckgrafik, Gemaltes auf Papier) zum Boot zu falten und zu der grossen Fregatte beizusteuern, die

am 13.Juni 2016 von 18 bis 21 Uhr durch das Bischof-Moser-Haus in der Innenstadt Stuttgarts (Wagnerstrasse 45 im Bohnenviertel) ziehen wird: jedes Schiff wird für 15 Euro zugunsten von Aktion Sea-Watch, Seenotrettung im Mittelmeer (dahin geht der Gesamterlös ohne Abzüge) zu haben sein.  Die Aktion findet in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Asyl Stuttgart statt, das Rahmenprogramm ist in Planung.

Wer sich belesen möchte: Auf der Seite http://www.sea-watch.org finden sich nähere Informationen über die private Initiative, die nicht wie Triton unter dem Regiment von Frontex  nur in unmittelbarer Küstennähe Europas kreuzt, sondern zwischen Lampedusa und der libyschen Küste. Ziele sind Rettung, Erstversorgung und Bericht.

Auch auf der Seite von Jörg Möller finden sich die Berichte über die vorherige Aktion in Geldern im November 2015 unter den Einträgen zu diesem Datum: http://www.joergmoeller.wordpress.com

Wer noch Gefaltetes beitragen möchte, sollte die Boote bis zum 6. Juni per Post an mich schicken.

 

 


2 Kommentare

Schiffe, die nicht sinken…

Diese vier aus meinen Zeichnungen gefalteten „Bötchen“ machen sich auf die Reise zum Kunstprojekt von Jörg Möller und Nanni Wagner, wo sie, mit anderen Booten zusammen wie ein Strom durch’s Atelier ziehend, für die Aktion „Seawatch“ i.R. von „Deutschland hilft“ für einheitlich 15 Euro verkauft werden. Wer mitmachen möchte, sollte bis zum 1.11.15 seine Boote auf die Reise schicken. Näheres siehe im vorherigen Post, dem Reblog von Jörg Möller’s Projektausschreibung, oder direkt auf http://www.joergmoeller.wordpress.com


2 Kommentare

Kunstschiffe – eine Kunstaktion für Flüchtlinge von Künstlern aus ganz Deutschland

Ateliernews Jörg Möller

Das Plakat zur Kunstaktion – jeder Kunstschaffende ist eingeladen mit zumachen. Genaueres findet man im Brief zur Aktion. dieser kann und sollte gerne weitergereicht werden.

Zur Spendenaktion (= Verkauf der Kunstschiffe) sind alle herzlich eingeladen.

Ursprünglichen Post anzeigen


11 Kommentare

„Wechselstube“ – Wer gibt, wer nimmt?

Die Kunstaktion „Wechselstube – open“ wird vom Haus am Schueberg ausgeschrieben und von der Evangelischen Akademie in Hamburg sowie der Hauptkirche St. Jacobi (ebenfalls Hamburg) unterstützt.

Ziel: die grosse Herbstausstellung in der Hamburger Hauptkirche vom 31.10. bis 14.11. 2015.

Die Idee: mit bildsprachlichen Mitteln wird versucht, Zeichen für Frieden und Gerechtigkeit in Zeiten von Krieg, Waffenexport und Flucht zu setzen – Bilder, Gedanken, Skizzen und Texte werden getauscht, „gewechselt“ und dokumentiert. Ein „Aufruf des Schenkens“, in dem Besitzverhältnisse, Einkommen und Statussymbole zweitrangig sind. Wer mitmachen möchte, findet genaue Informationen auf

http://www.haus-am-schueberg.de/wechselstube-open/

Bild(mein Beitrag): schwarz-weiss-wer-gibt-wer-nimmt? (who gives – who takes?)(Farbtusche und Zeichnung auf Papier)

A place for exchange will be opened…

This artists‘ project is promoted by St. Jacobi, the main church in Hamburg and Haus am Schueberg. All artists are called to take part in the attempt to get involved in the struggle for peace and justice in times of war and flight.  Further information is also available in english, please write to  richter(at)haus-am-schueberg.de  or see the homepage as above…