sabinewaldmannbrun

Farbe. Linie. Sehen.


7 Kommentare

Leporello!

Das Leporello ist da:

Die Leichtigkeit des Himmels – ein Leporello, das Mut macht

Gedichte von Hugo Ganslmayer, Bilder von Sabine Waldmann-Brun

Präsenz-Verlag, ISBN 9783945879726, 3,95 Euro


3 Kommentare

Wilma in action

…unter dem Schirm der Liebe…

…under the umbrella of love…

(aus: Ein Engel namens Wilma, Haak/Waldmann-Brun, Verlag am Eschbach 20189


Hinterlasse einen Kommentar

Malzeit, Kinder! – The abundance of the children’s colors…

Bei der Malaktion „Einzeln sind wir Worte, zusammen ein Gedicht“ (Georg Bydlinski) im Rahmen der Reichelsheimer Märchen- und Sagentage gab es viel zu sehen, zu malen und zu entdecken (und nicht nur für die Kinder). Die Stirnseite des Ausstellungsraums im Europäischen Jugendzentrum der OJC war für die Bilder der Kinder reserviert, und in jedem entfaltete sich eine Geschichte. Von bösen und guten Meerjungfrauen, von Tieren aller Art und Familien, Blüten, Vulkanen, Engeln, Feuerwehreinsätzen, schwarzen Löchern im All…. jemand fragte, ob ich denn Vorgaben gegeben hätte? Nein, denn ich glaube, mit Vorgaben wäre es nicht so herrlich bunt und vielfältig geworden! Und wirklich nicht ein(e) Einzige(r) hat Mühe gehabt, ein Thema zu finden.

Have a look at the busy artists in our workshop during the fairytale-festival in Reichelsheim last weekend! Over 150 children painted and sketched their dreams, stories and favourite people and animals. Beside the exhibition of my phantasybirds the children’s paintings were put up too and could be marvelled by the visitors (the pink lady in front of the children’s exhibition in the back is me).

Foto: Birte Undeutsch

 


3 Kommentare

Book Art

Gerade habe ich einen Kurs in „Buchkunst“ geniessen können, es war wirklich ein grosser Spass, den ganzen Tag  mit Bild, Wort, Schrift und Form, sprich, Bindungsvarianten spielen zu können. Ich hatte schon lange ein Konzept im Sinn, das mit einem Vogel anfängt und ganz vielen aufhört, ein sich entwickelndes Miteinander der sehr Verschiedenen – dies ist die erste Umsetzung als Leporello, li. neben dem ganz rechts stehenden Cover sieht man die letzte Seite…

I just took a wonderful 4-day-lesson in „Book Art“, so much fun, to play all day with the combination of painting, sketching, writing, calligraphy and binding. For some time I had the idea of a visualisation of togetherness of the different, and this is the first variation, a leporello. The front page is on the right, the last page left of it, the story unfolds going in circle and introduces a new guest on every page…


3 Kommentare

The power of hope – Kraft der Hoffnung

Herbst ist Erntezeit – und der neu erschienene Kalender „Kraft der Hoffnung“ für 2019 ist in gewisser Weise ein Erntedank meiner Entwurfstätigkeit der letzten 20 Jahre in der Paramentenwerkstatt Knotenpunkt in Backnang. Zwölf meiner Paramente, die in dieser Zeit entstanden sind, jeweils im Duett mit Worten von Dietrich Bonhoeffer – also einem, der nicht locker gelassen hat, was das Festhalten an der Hoffnung und dem „Wie es sein sollte“ angeht… Dieses festliche Gewebe aus Farbe und Wort ist beim Präsenz-Verlag erschienen und dort (und im Buchhandel) erhältlich (www.praesenz-verlag.com).

Autumn is harvesttime – and the newly published calender for 2019 is kind of a thanksgiving of my work for the „Knotenpunkt“- workshop for ecclesiastical textiles in Backnang, Germany. My most beautiful paraments of the last 20 years are combined with the words of Dietrich Bonhoeffer, who is indeed someone who was faithful with his hope and belief (available at praesenz-verlag.com and the common booktraders).


2 Kommentare

Zeit/Time – Recycling…

Ein Stück festes Papier, ein Reststreifen vom Rand eines Aquarells, ein Fitzelchen von ausrangiertem Geschenkpapier, ein Wort, das für Kostbares steht und die Übersetzung, zum Merken…Daraus wird: eine Grusskarte!

A piece of good paper, folded, a leftover from the edge of a watercolorsketch, a tiny cut from wrapping paper, a word, standing for something precious, and the translation, to keep in mind…And this will be a card to be sent!


3 Kommentare

Arabisch lernen – To study arabic

Manche halten ihre Synapsen mit Sudoku fit – eine Sprache hingegen entfaltet sich und eröffnet neue Räume für Entdeckungen und Begegnungen. Als ich vor einem Jahr begonnen habe, Arabisch in Schrift und Wort zu lernen, war der Anlass eine Begegnung im ärztlichen Notdienst. Bevor ein Verhafteter über Nacht in eine Zelle gesperrt werden darf, muss ein Arzt ihn ansehen, ob es gesundheitlich begründete Bedenken gibt. So fand ich mich nachts um halb 1 in einer kahlen Zelle im polizeilichen Keller wieder, in der schreiend ein an Händen und Füssen gefesselter Mann sass, den keiner verstand und der keinen verstand. Nur, dass er vermutlich arabisch spreche, wusste man und dass es einen Streit in der Öffentlichkeit gegeben hatte, bei dem niemand verletzt worden war.

Zum Glück waren meine syrischen Bekannten noch wach, die zu dieser Zeit noch bei Tag und Nacht versuchten,  einen Botschaftstermin für ihre noch im Kriegsgebiet wartenden Kinder und Geschwister zu ergattern. Die Übersetzung per Telefon entspannte die Lage sofort, die Fesseln wurden abgenommen, der Patient konnte gehen, nachdem klar war, dass hier kein Grund für eine Inhaftierung vorlag.

Sprache ist eben eine Brücke. Und wer Sprache lernen will, muss darin baden, deshalb male ich hin und wieder in meine Bilder Sätze hinein, dann merken sie sich besser. Das vorliegende Klappbüchlein mit Tieren ist da eine Möglichkeit…

(…auf dem obigen Bild sagt der eine dem anderen: „In unserem Land sind die Leute gut und freundlich“).

Some of us try to keep in brainshape by practicing Sudoku, but studying a language unfolds and gives new  opportunities to learn to know people we would not have understood otherwise. 

When I started to study Arabic about a year ago, it was because in my medical work I had to see a patient at a police station at night who did not understand anybody and who was not understood by anybody. The officer could only tell me there had been a dispute in a public place, where noone was hurt and that the patient might talk Arabic. 

When I called my Syrian friends, who at this time at day and night tried to get a date with the embassy for their children and other relatives, they could translate and calm the situation. The patient soon was free again and could leave, because there was no need to keep him any longer. Then I decided to start with this old and calligraphic language of rich tradition. 

Language can build bridges and to study one, you have to bathe in the language. Therefore I sometimes combine sketches and words, have double fun and can remember better…

(on the sketch you can read: “ in our country people are good and friendly“)

 


6 Kommentare

Schrift und Wort / Calligraphy

Anlässlich eines Hochzeitsgeschenks (der Hochzeitsspruch sollte gestaltet werden) entstand nach einer Runde Jonglierens von Wort und Umraum diese Lösung (der Satz findet sich in der Bibel im Hohelied).

When I was asked to write a wedding-motto in beautiful letters, this was the result (after some time of trying to match space and writing)…


Hinterlasse einen Kommentar

Grünzeit – Green times II

…das Altarparament für die Ev. Kirche in Mitteltal, ebenfalls gerade fertig gestellt (Weberei und Stickerei per Hand) von der Paramentenwerkstatt Knotenpunkt in Backnang nach meinem Entwurf.

The „other half“ – work of art for the altar in Mitteltal, Germany!