sabinewaldmannbrun

Farbe. Linie. Sehen.


Hinterlasse einen Kommentar

Being on the way – unterwegs sein

Wachscollage auf Papier

Just for the occasion: today finally the family of our Syrian friend is complete again, her three children and husband arrived after two years of legally trying to get an appointment at a german embassy to receive their visa. Quite a few joyful tears were shed at the airport and afterwards we had a wonderful diner, also those who shared the rocky road to this point. Who would ever want a son or daughter get lost in the war?

Zur Feier des Tages: heute ist nach 2 Jahren verzweifelter Suche nach einem Botschaftstermin, um ganz legal die Kinder und den Ehemann nachreisen zu lassen, die Familie unserer syrischen Freundin wieder komplett. Ein leuchtender Funke Glück beim Empfang auf dem Flughafen und dem anschliessenden köstlichen Festessen mit Familie und Freunden und allen, die zwei Jahre lang mitgezittert haben. Wer will schon seine Kinder an den Krieg verlieren?

 

 

Advertisements


3 Kommentare

Warten auf Regen und Gerechtigkeit

Waiting for rain and justice…


3 Kommentare

Skizzenbuch -Sketchbook II

…der zweite „Pausenfüller“, ziemlich bunt, aber: die Wartezeit verkürzend.

Und:

Nahrhafte Lese-Endeckung am Morgen: „…die ‚Alten‘ (gemeint sind die grossen Griechen Platon und Aristoteles) sind nicht der Meinung gewesen, das Gute sei kraft seiner Natur und also immer und mit Notwendigkeit schwer. Sie haben gewusst, dass gerade die höchsten Formen der Verwirklichung des Guten immer mühelos sind – weil es zu ihrer Natur gehört, aus der Liebe hervorzugehen.“ (Josef Pieper, Philosoph und Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung)

(Mehr zum Thema „Muße“ im Salzkorn Nr. 3 „Abgehangen – so werden wir genießbar“, kostenlos bestellbar unter http://www.ojc.de)

…the second one, almost a bit too much color, but: waiting time felt shorter.

And:

Constructive discovery in the reading of this morning: „…the old philosophers (the great greek ones: Platon and Aristoteles) did not think, that good is necessarily and always difficult. They knew, that especially the best ways of doing good are always easy because they originate from love.“ (Joseph Pieper, Philosopher and Member of the German Academy for language and poetry) 


12 Kommentare

Waiting – Wartende

Sitting near the entrance of Kenyatta Hospital, Nairobi’s large university and referral hospital,  sketching those who are waiting….

Im Eingangsbereich des Kenyatta Hospitals, der grossen Universitätsklinik Nairobis, die Wartenden zeichnend…