sabinewaldmannbrun

Farbe. Linie. Sehen.


3 Kommentare

Feder…

„Ich bin ein Mensch, der eine schöne Feder auf seine Handfläche legt und sie in die Luft bläst. Ich bin weder für die Schönheit der Feder verantwortlich noch für den Blick, mit dem andere sie sehen.“

(Fulbert Steffensky in seinem Buch „Der alltägliche Charme des Glaubens“ Echter 2002)